Home

reiseinformationenreiseinformationenverbraucher-rechtfinanzinformationenonline Warenhausverbraucherinformationen
aktuelle Reisenews aktuelle Reisenews
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2013
Reisenews 2012 News: 2012
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2011
Reisenews 2010 News: 2010
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2009
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2008
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2007
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2006
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2005
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2004
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2003
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News: 2002
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News 2001
Reiseneuigkeiten aus der Reisebranche News 2000
Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen (oder "Strg & D)

Reiserecht
Verhaltensregeln in ausgesuchten Reiseländern
Internationale Vorwahlnummern
Gepäckbeförderungs-Richtlinien der großen Fluggesellschaften
Haustierbeförderung auf einer Flugreise
Infos und Übersicht der Billigflug-Gesellschaften
Kosten und Kriterien von Reiseversicherungen
Badegwässerqualität und Wassertemperaturen in Europa
Übersicht der weltweiten Amtssprachen

Reisenews aus dem Jahre 2004

23.12.04

Ab 2005 haben Flugpassagiere mehr Rechte
Jährlich ärgern sich in Deutschland ca. 250.000 Passagiere über verspätete, überbuchte oder stornierte Flüge. Eine ab Februar 2005 geltende EU-Verordnung, könnte in solchen Fällen dem Fluggast mehr Rechte einräumen. Folgende Strafen drohen, wenn eine Airline gegen das Fluggastrecht verstößt.

  • Im Falle einer Flugüberbuchung* muss die Fluggesellschaft folgende Entschädigungssätze zahlen: - bis 1500 Kilometer 250 Euro - bis 3500 Kilometer 400 Euro - über 3500 Kilometer 600 Euro (weiter Infos siehe unter Reiserecht)
  • Wird ein Flug von der Airlines storniert, muss der Fluggast mindestens zwei Wochen vor Reisebeginn darüber informiert und ein Ersatztermin angeboten werden. Erfährt der Kunde erst am Reisetag von dem Ausfall des Fluges, stehen ihm die gleiche Entschädigungsansprüche wie bei einer Flugüberbuchung zu (weiter Infos siehe unter Reiserecht)
  • Ab 5 Stunden Flugverspätung kann der Fluggast die Buchung stornieren und sein Geld zurück verlangen. Bei Flugverspätungen ab 2 Stunden für Flüge bis 1500 Kilometer stehen dem Passagier kostenlose Verpflegung und die Erstattung von eventuellen Übernachtungskosten zu.

(Quelle: DeutschlandRadio.de, Wirtschaft-> "Überbucht, verspätet, gestrichen Neue EU-Verordnung verbessert Fluggastrechte", vom 22.12.2004).

*Hintergrund dieser fast gängigen Art der Fluggesellschaften mehr Flugtickets zu verkaufen, als sie über Sitzplätze verfügt, ist, dass beispielsweise bei der Lufthansa im Jahr 2002 rund 5 Millionen Passagiere (entspricht ca. 11 Prozent des gesamten Passagieraufkommens der Lufthansa) zum Flug nicht erschienen sind. (lufthansa.com, Presse -> Hintergründe "Überbuchung", 23.05.2003)

nach oben

08.12.04

Urlaub wird 2005 fast überall billiger
Nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa unter den fünf größten deutschen Reiseveranstaltern muss für Pauschalreisen im Jahre 2005 in der Regel weniger bezahlt werden.

Preisänderung für Pauschalreisen in Prozent
Reiseziel / Veranstalter
TUI
Neckermann
ITS / Jahn
1-2-Fly
FTI
Ägypten
+4%
+/-0
+5%
+4%
+3%
Balearen (Mallorca...)
-3%
-3%
-5%
+/-0
+/-0
Dominikanische Republik
-4%
-3%
+/-0
-4%
+2%
Griechenland
-2%
-2%
+/-0
+/-0
*
Kanaren (Gran Canaria...)
-2,5%
-2%
+/-0
-2%
*
Kuba
+/-0
+1%
+/-0
+/-0
*
Kuba
+/-0
-3%
+/-0
+/-0
*
Portugal
-3%
-4%
-3%
-1%
*
Spanien
-2%
-4%
-5%
*
+/-0
Tunesien
-2%
-4%
+/-0
+/-0
-2%
Türkei
+4%
-4%
+/-0
+/-0
-4%
USADertour, FTI und Neckermann -10%
Reiseziel / Veranstalter
TUI
Neckermann
ITS / Jahn
1-2-Fly
FTI
* dieses Reiseziel hat der Reiseveranstalter nicht im Programm

(Quelle: www.bild.de, Reise / Aktuell: "Von Ägypten bis USA - Urlaub 2005: Wo wird's billiger und wo zahlen wir drauf?", 08.12.2004)

06.11.04

Höherer Kerosinverbrauch durch Übergewicht
Nach einer Studie von amerikanischen Wissenschaftlern nahm das durchschnittliche Körpergewicht eines amerikanischen Erwachsenen in den letzten 10 Jahren um ca. 5 Kilogramm zu. Daraus errechneten die Forscher einen höheren Kerosinverbrauch für die Fluggesellschaften von ca. 1300 Millionen Liter für das Jahr 2000. Dies entpricht etwa einer Kostensteigerung von 275 Millionen US-Dollar, um die zusätzliche Last zu befördern. (Quelle: dieWelt.de, Vermischtes -> "Übergewicht treibt Benzinkosten bei Flügen in die Höhe", vom 06.11.2004).

15.10.04

Kerosinzuschlag erhoben und erhöht
Nachdem die Linienfluggesellschaften British Airways, Air France, Lufthansa u.a. in den letzten Monaten, wegen des hohen Ölpreises, einen Kerosinzuschlag pro Flugstrecke erheben, berechnet nun TUIfly als erste Charterfluggesellschaft einen Kerosinzuschlag von EUR 5,- pro Person und Strecke. (www.business-wissen.de, Wirtschaftsnachrichten. "Hapag-Lloyd reagiert mit Kerosinzuschlag auf Rekord-Ölpreis", 12.10.2004)
Die erst im Sommer eingeführten Treibstoffzuschläge der internationalen Linienfluggesellschaften, werden von vielen Airlines erhöht.
Bei der Lufthansa wird, seit dem 15.10.2004, ein Kerosinzuschlag von 7 Euro pro Person und Flugstreckenabschnitt, auf innereuropäischen Flügen, erhoben. Für einen Langstreckenflug beträgt dieser Zuschlag nun 17 Euro, statt vorher 7 Euro. Der Kerosinzuschlag soll solange berechnet werden, bis ein Barrel Öl 30 Tage lang, weniger als 40 US-Dollar kostet. (www.spiegel.de, Reise / Aktuell: "Rekordölpreis: Lufthansa erhöht Kerosinzuschlag erneut", 07.10.2004)

22.09.04

Deutsche Bahn: Entschädigung bei Verspätung und Preiserhöhung
Ab dem 1. Oktober bezahlt die Deutsche Bahn AG im Fernverkehr eine Entschädigung von 20 Prozent des Ticketpreises zurück, falls der Bahnreisende mit mehr als einer Stunde Verspätung, laut Reiseplanung, am Zielbahnhof eintrifft. Nähere Informationen zur Entschädigung bei Verspätung der Deutschen Bahn bitte hier klicken (Quelle: www.heute.t-online.de, Wirtschaft -> "Neue Ära für Bahnkunden ", vom 14.09.2004).
Nach der guten direkt die schlechte Nachricht der Deutschen Bahn. Denn zum Fahrplanwechsel am 12.Dezember 2004 erhöht die DB, zum zweiten Mal in diesem Jahr, die Preise im Nah- und Fernverkehr.
Im Fernverkehr werden Tickets auf den Strecken von 150 - 400 Kilometer um 3,4 Prozent teuerer und ein Bahnticket für eine Strecke von 400 - 700 Kilometer verteuert sich um 4,2 Prozent. Eine innerdeutsche Bahnfahrt über 700 Kilometer bleibt mit dem Maximalwert von EUR 111,- für die 2.Klasse, gleich teuer.
Im Nahverkehr will die Deutsche Bahn die Preise für Fahrten bis 100 Kilometer um 3,9 Prozent und für Fahrten von 100 - 300 Kilometer um 3,3 Prozent erhöhen. Diese Preiserhöhung muss aber erst von den Bundesländern genehmigt werden. (Quelle: www.tagesschau.de, Wirtschaft -> Bahn "Bahnfahren wird wieder teurer", vom 22.09.2004)

26.08.04

Air Berlin mit besten Serviceleistungen getestet
Das Münchner Institut „International Service Check/Multisearch" hat in einem anonymen Test neun Fluggesellschaften in Bezug zu den Serviceleistungen am Boden (Buchung, Check-In etc) und in der Luft (Freundlichkeit des Flugpersonals) getestet. Dabei belegte Air Berlin den ersten Platz, gefolgt von den Billigfluggesellschaften Easy Jet und Sky Europe. Als erste Linienfluggesellschaft folgt die Lufthansa in diesem Test auf Platz 4. Am schlechtesten schnitten die Fluggesellschaften Germania Express / Gexx (Platz 8) und die Deutsche BA (Platz 9) ab, bei beiden Airlines war, laut diesem Test, das Bedienungspersonal am Boden und in der Luft besonders unfreundlich. (www.bild.de, Reise. "Air Berlin Spitzenreiter, Deutsche BA Schlusslicht. Service-Check: Welche Airlines sind top, welche flop?", 26.08.2004)
Anzeige: Flüge mit Air Berlin ab 29 Euro online buchen

06.07.04

EC-Karten-Betrug an der türkischen Riviera
Das Bundeskriminalamt warnt vor EC-Kartenbetrügern, die seit Anfang 2004 in der Gegend um Antalya, Manavgat und Alanya, die Daten der EC-Karten von Urlaubern ausspähen, ein Duplikat der EC-Karte anfertigen und somit das Konto der ahnungslosen Urlauber leerräumen. Beim Bezahlen mit einer EC-Karte können folgende Vorkommnisse (und dies gilt nicht nur bei einem Urlaub in der Türkei) für einen möglichen EC-Kartenbetrug hindeuten.
- Ungewöhnlich lange Dauer des Bezahl- und Abbuchungsvorganges
- mehrmaliges Durchziehen der Karte durch ein oder mehrere Lesegeräte
- Aufforderungen zum mehrmaligen Eingeben der Geheimnummer
- die Aufforderung zum Einsatz weiterer EC- oder Kreditkarten
- die Karte wird außer Sichtweite des Karteninhabers auf den Boden fallen gelassen. (www.bka.de, Neu in BKAonline-> aktuelles. "Das Bundeskriminalamt warnt vor EC-Kartenbetrügern ", 07.06.2004)
weitere Infos des BKA zum sicheren Umgang mit EC-Karten bitte hier klicken

30.06.04

Die Kaufkraft des Euros in ausgesuchten Reiseländern
Nach der Kaufkraft-Statistik ist der Urlaub in manchen Urlaubsländern teuerer bzw. billiger als in Deutschland. Infos zur Kaufkraft im Ausland

29.05.04

Condor bietet als erste Airline Billigflüge auf Langstrecken an
Die Fluggesellschaft Condor, die erst vor ca. einem Jahr in Thomas Cook Airlines unbenannt wurde und nun wieder unter ihrem ursprünglichen Namen fliegt, bietet als erste deutsche Fluggesellschaft, Billigflüge auf den Langstrecken an. Des weiteren bietet die Airline von Thomas Cook Billigflugtickets auch auf den Kurzstrecken an. So sollen in den nächsten Wochen ca 40.000 Plätze bzw. 10 Prozent der verfügbaren Plätzen zu verbilligten Preisen angeboten werden. (www.spiegel.de, Reise -> Aktuell "Für 99 EURO nach Afrika: Condor fliegt jetzt billig", 28.04.2004)
Auf folgenden Flugstrecken bietet Condor Billigflüge an:
Kurzstrecken ab 29 EUR: Mallorca, Ibiza, Valencia, Malaga, Jerez de la Frontera, Faro, Sta. Cruz de la Palma, Teneriffa Süd, Fuerteventura, Arrecife, Rimini, Burgas, Antalya, Dalaman, Hurghada, Marsa Alam, Sharm el Sheik, Rhodos, Thessaloniki
Langstrecken ab 99 EUR: Colombo, Barbados, Havanna, Orlando, Puerto Plata , Fort Myers, San Jose, Tobago, Halifax
- Flüge mit Condor bequem und günstig online buchen bitte hier klicken
- Übersicht der Billigfluggesellschaften bitte hier klicken

18.05.04

Muscheln aus dem Mittelmeer mit Hepatitis A-Viren infiziert
Nach Forschungsergebnisse des Münchner Tropeninstituts gelte jede fünfte Muschel aus dem Mittelmeer als "hochinfektiös", weil ca. 40 Prozent der Miesmuscheln mit dem Hepatitis A-Viren belastet sind. Dies könnte auch eine Erklärung dafür sein, warum in Deutschland immer nach den Sommerferien besonders viele Erkrankungen durch Hepatitis A registriert werden.
Wer also besonders gerne Schalentiere aus dem Mittelmeer isst, sollte sich gegen die sogenannte Gelbsucht impfen lassen. Zwar werden die Erreger durch längeres abkochen der Muscheln über 70° C abgetötet, aber leider ist es nur in den seltensten Fällen möglich, dem Koch über die Schulter zu schauen. (Yahoo! Nachrichten / Vermischtes, "Tropenmediziner raten: Kein Muschelessen ohne Impfung", vom 09.05.2004)

23.04.04

Viele Menschen reisen ohne ausreichenden Impfschutz
Nach einer Studie von dem "Europäischen Gremium für Gesundheit auf Reisen / ETHAB" verfügen nur etwa die Hälfte der Urlauber über ausreichende Kenntnisse, zu mögliche Gesundheitsrisiken in dem Ferienland.
Erschreckender aber ist, dass nahezu 2/3 der Reisenden ohne Hepatitis A- und B-Impfung in Reiseländer mit einer hohen Infektionsgefährdung urlaub machen.(www.fit-for-travel.de, Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München. "Reisende achten viel zu wenig auf ihre Gesundheit", 22.04.2004)
Infos zum Impfschutz in letzter Minute bitte hier klicken

28.03.04

Servicegebühren für Ticketausstellung bei der Lufthansa
Nach Informationen des Nachrichtenmagazin "Focus" wird die Lufthansa ab September 2004, die Preispolitik für ihre Flugtickets ändern. Dem Ticketgrundpreis wird dann eine sogenannte Servicepauschale aufgeschlagen. Für Flüge innerhalb Europas soll die Gebühr 30 Euro betragen und bei Interkontinentalflügen fielen 45 Euro Extra-Gebühren an. Der Zuschlag wird in voller Höhe, bei telefonischer Buchung über die Lufthansa-Hotline und beim Kauf am Flughafenschalter, pro Ticket erhoben, bei Internet-Buchungen können pro Ticket 10 Euro gespart werden. (www.heute.t-online.de, "Lufthansa kassiert ab September Servicepauschale für Flugtickets", 28.03.2004)
Kommentar: Ebenfalls ab September 2004 bezahlt die Lufthansa den Reisebüros keine Provisionen mehr für den Ticketverkauf, dadurch könnten sich die Preise für Flugtickets zusätzlich verteuern. Denn dubiosen Reisebüros ist es dann möglich, Mondpreise für die Ausstellung eines Flugtickets zu erheben.
Unter bonvoyage-online.de können Flugtickets der Lufthansa und anderen Fluggesellschaften preiswert online gebucht werden, daran wird sich auch ab Herbst 2004 nichts ändern.

22.03.04

Flughafen-Sicherheitsgebühren sind teilweise unzulässig
Die sogenannte Luftsicherheitsgebühr II darf, nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, nicht in voller Höhe auf die Fluggesellschaften und somit auf den Fluggast übertragen werden. So seien die Gebühren für Passagier- und Gepäckkontrollen, diese betragen auf dem Flughafen Stuttgart pro Fluggast ca. EUR 2,81, im Prinzip in Ordnung. Die Kosten für bewaffnete Streifengänge auf den Airports, in Stuttgart pro Fluggast ca. EUR 1,-, dienen dagegen der allgemeinen Sicherheit und müssen somit nicht von den Airlines getragen werden. (www.phoenix.de, "Gericht: Sicherheitsgebühr an Flughäfen unzulässig", 22.03.2004)

06.03.04

Frühbucher geniesen immer mehr Vorteile
Nur noch bis zum 31. März 2004 gewähren die Reiseveranstalter Frühbucherrabatte auf ihre Reiseangebote. Frühbucher profitieren dabei nicht nur durch die Preisnachlässe von bis zu EUR 150,- pro Person und Woche, zudem sichern sich die Urlauber, die rechtzeitig Ihr Hotelzimmer buchen, eher die besseren Zimmer mit Meerblick. Außerdem haben die Reiseveranstalter in den vergangenen Jahren stets ihr Angebot an preisreduzierten Last Minute-Reisen eingeschränkt.
- Ausgesuchte und empfehlenswerte Reisen mit Frühbucherrabatten für die Sommersaison 2004 bitte hier klicken
- Pauschalreisen mit der TUI online buchen bitte hier klicken
- Pauschalreisen von Thomas Cook online buchen bitte hier klicken

08.02.04

Billigflug-Airlines fliegen verstärkt Mallorca an
Zum Sommerflugplan fliegen immer mehr Billigfluggesellschaften von Deutschland nach Palma de Mallorca und treten somit zunehmend in Konkurrenz zu den klassischen Charterfluggesellschaften, wie Air Berlin, LTU etc.
Ab dem kommenden Frühjahr bieten Germanwings, V-Bird, Hapag-Lloyd Express, Germania Express und EasyJet Flugverbindungen von Deutschland nach Mallorca an. (www.focus-online.de, traxxx-reisen: "Billig-Airlines: Ansturm auf Mallorca", 07.02.2004)
- Übersicht der Flugstrecken von Billigflug-Airlines bitte hier klicken
- Flugverbindungen von Charterfluggesellschaften bitte hier klicken

14.01.04

Großbritannien veröffentlicht Schwarze Liste von Fluggesellschaften
Die Regierung von Großbritannien hat eine Schwarze Liste von Fluggesellschaften veröffentlicht, die wegen Sicherheitsmängel keine Landerechte auf britischen Flughäfen besitzen.
Auf dieser Liste stehen auch drei Airlines die deutsche Flughäfen anfliegen. So landen die albanische Fluggesellschaft Albania und die Kyrgyzstan Airline aus Kirgisien in Frankfurt, die Tajikistan Airlines aus Tadschikistan fliegt München an.
Ebenfalls auf dieser Liste finden sich alle Fluggesellschaften aus Gambia, Liberia, Äquatorial-Guinea und Tadschikistan, sowie die Central Air Express (Demokratische Republik Kongo), Star Air und Air Universal (beide aus Siera Leone).
Von dieser Liste gestrichen wurden folgende Airlines, die in der Vergangenheit erhebliche Sicherheitsmängel aufwiesen: Raf-Avia (Lettland), Enimax (Estland), Air Bosnia (Bosnien), Inter Trans Air (Bulgarien) und Air Memphis (Ägypten). ( Westdeutsche Zeitung, "Die Gefahr über den Wolken", S. 4, 12.01.2004)

06.01.04

Strenge Einreisekontrollen in den USA
Seit dem 05.Januar 2004 werden alle Ausländer, welche in die USA mit Visum einreisen, erkennungsdienstlich erfasst, d.h. es werden am Einreiseflughafen / Seehafen Fingerabdrücke genommen und der Einreisende wird digital fotografiert. Damit die Überwachung auch lückenlos (Datenabgleich) ist, muss sich der Reisende dieser Prozedur auch wieder bei der Ausreise unterziehen. Diese Regelung gilt nicht für Touristen aus einem EU-Land, bei einer maximalen Aufenthaltszeit von i.d.R 90 Tagen.
Ab dem 26. Oktober 2004 wird aber ein maschinenlesbarer Reisepass (bordeauxfarben) und Kinderausweis mit Lichtbild für die Einreise von Touristen in die USA vorgeschrieben. (www.auswaertiges-amt.de, Länder- und Reiseinformationen :USA / Vereinigte Staaten :Einreisebestimmungen, 06.01.2004) direkt zu den Einreisebestimmungen der USA, Infos vom AA bitte hier klicken

04.01.04

Mehr Rechte für Fluggäste bei Charterflügen
Ab Oktober 2004 tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, wodurch das Fluggastrecht auf Charterflüge und Flugpauschalreisen ausgedehnt wird. Dies bedeutet, dass die (Charter-)Fluggesellschaften bei Verspätungen von Flügen für Verpflegung und eventuell für Hotelunterkünfte sorgen müssen. Bei Annulierung eines Charterfluges kann die Airline zu Schadensersatzzahlungen von 250 - 600 Euro (je nach Länge der gebuchten Flugstrecke) verklagt werden. ( www.rp-online.de, Ratgeber -> Auto & Verkehr "Wichtige Änderungen für Autofahrer im neuen Jahr", 04.01.2004)

<
WWW< Nach Reiseinfos unter sellpage.de suchen

Reiseinformationennach oben

(Alle Angaben ohne Gewähr)
für Hinweise über falsche Angaben auf dieser Seite, freuen wir uns über eine E-Mail an: info@sellpage.de


© sellpage.de, 1998-2014
letzte Aktualisierung 26.08.2014 ReiseangeboteFlugangebote GeschenkideenFährverbindungen Skandinavien

 

News-Archiv [Reiseinformationen 2002] [Reiseinformationen 2001] [Reiseinformationen 2000]
[TV- & Hifi-Möbel] [Autofähren online buchen]