Reiseinformationen
Reiseinfos-Übersicht
Reisenews
Zollbestimmungen der EU
Handgepäck-Bestimmungen
Gepäckbeförderung-Richtlinien
Reiserecht
Schulferien & Brückentage
Definition von Fachbegriffen auf einer Flugreise

hochwertige Barhockermoderne und bequeme Barhocker Barhocker, Stehtische und Bistrotische
bequemer Esstischstuhlhochwertige Stühle:
Esstischstühle, Freischwinger, Konferenz- u. Veranstaltungsstühle
ergonomischer Schreibtischstuhlbequeme Schreibtischstühle:
Drehstühle, Chefsessel und Schreibtischstühle für Kinder
Edelstahl-Flatscreen-Halterungexklusive TV-Möbel:
TV-Racks, Standfüße für Flachbildschirme, TV-Wand- u. Deckenhalterungen
moderne Garderobenmöbelmoderne Garderobenmöbel:
Wandgarderoben, Garderobenständer, Schuhschränke u. Beistelltische
moderne Büroeinrichtungrobuste und moderne Büromöbel
erweiterbare BüroregaleRegalsysteme: beliebig erweiterbare Büro- und Lagerregale
Prospektständer und InfosäuleProspektständer, Katalogregale und Prospekthalterungen zur Wandmontage
robuste Glasvitrinenhochwertige Vitrinen: Säulenvitrinen, Tischvitrinen etc. für Ladenlokale, Messen und öffentliche Einrichtungen
Anzeige

Impfschutz in letzter Minute sind Grenzen gesetzt

Die Pharmaindustrie entwickelt zwar immer bessere Impfschutzmittel, mit dem Ziel auch für Last-Minute-Reisende in exotische Reiseländer, einen gewissen Impfschutz zu bieten. Dem Impfschutz in letzter Minute sind allerdings Grenzen gesetzt und nicht zuletzt deswegen, reisen jährlich ca. 3,3 Mio. Deutsche ohne ausreichenden Impfschutz.
Die nachfolgende Tabelle soll einen Überblick über die Mindestzeitabstände der wichtigsten Reiseimpfungen vor einer Reise geben.

Diese Angaben beziehen sich auf einen gesunden Erwachsenen. Für Kinder, ältere Erwachsene, chronisch Kranke und Personen, welche allergisch gegen einen Standardimpfstoff reagieren, können andere Impfempfehlungen gelten. So ist auf jeden Fall ein anerkannter Impfarzt zu Rate zu ziehen.
Reisekrankheit Impfung / Schutzmaßnahme
Denque-Fieber Das Denque-Fieber (engl. dandy fever) ist eine durch Stechmücken übertragene Virusinfektion, die vor allem in den tropischen und gemäßigt warmen Gebieten weltweit übertragen wird. Die Infektionsfälle von Dengue-Fieber sind in manchen Regionen der Tropen seit Jahren steigend. Bei einer Erstinfektion ist diese Viruserkrankung i.d.R. nicht gefährlich, problematisch kann der Verlauf von Denque-Fieber werden, wenn es zu einer wiederholten Infektion mit diesem Virus kommt, d.h. je häufiger ein Mensch von diesem Virus infektiert wird, desto schwerwiegender ist der Krankheitsverlauf dieser Viruserkrankung, die dann auch tödlich verlaufen kann.
Eine vorbeugende Impfung gegen die Übertragung des Denque-Viruses gibt es nicht, einen verlässlichen Schutz vor einer Denque-Fieber-Infektion durch Stechmücken ist nur durch vorbeugende Maßnahmen wie hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, mückenabweisende Cremes etc., zu realisieren.
Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf) Eine Impfung gegen Tetanus und Diphtherie wird allgemein weltweit empfohlen. In Deutschland gehören diese Impfungen zu den Grundimpfungen und werden von den Krankenkassen bezahlt, jedoch wird eine Auffrischungs-Impfung häufig vernachlässigt.
Liegt die letzte Tetanus/- Diphtherie-Impfung länger als 10 Jahre zurück, kann eine Auffrischung kurz vor einer Reise durchgeführt werden.
Nichtgeimpfte Reisende müssen 2 Impfungen in einem Mindestabstand von 4-6 Wochen vor der Reise und eine 3. Impfung 6-12 Monaten nach der 2.Impfung erhalten, um eine 100-prozentige Grundimmunisierung zu erzielen. (Impfschutz 10 Jahre)
Gelbfieber
(empfohlen bei Reisen in die afrikanischen oder südamerikanische Tropen)
1 Impfung
Mindestens 10 Tage vor Reisebeginn. (Impfschutz 10 Jahre)
Hepatitis A
(Südosteuropa, Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika)
2 Impfungen
95-prozentiger Impfschutz sieben Tage nach der ersten Injektion, eine zweite Impfung erfolgt nach einem bis sechs Monaten. (Impfschutz mindestens 10 Jahre)
Hepatitis B
(Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika)
3 Impfungen
Zwei Impfungen vor der Reise, die mindestens 4 Wochen auseinander liegen müssen, gewähren einen 85-prozentigen Impfschutz, eine weitere dritte Impfung muß innerhalb sechs Monaten nach der zweiten erfolgen. Eine 100-prozentige Grundimmunisierung wird erreicht, wenn man mindestens sechs Monaten vor Reisebeginn mit der ersten Impfung beginnt. (Impfschutz ca. 10 Jahre)
Hepatitis A + B - Kombiimpfung mit Twinrix 3 Impfungen
Zwei Impfungen in einem Abstand von mindestens vier Wochen vor der Reise, die dritte Impfung ca. sechs Monaten nach der zweiten Impfung (Impfschutz ca. 10 Jahre)
Japanische Enzephalitis
(in Teilen Chinas und Indiens, Kampodscha, Laos, Myanmar (Burma), Nepal, Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam. Insbesondere wenn die Reise länger als 4-Wochen dauert und zudem in einer Zeit mit einer hohen Übertragungsrate erfolgt.)
3 Impfungen (Kurzimpfschema)
Zwei Impfungen in einem Abstand von mindestens sieben Tagen vor der Reise, dann eine 80-prozentige Grundimmunisierung. 3. Impfung 14-tage nach der 2. Impfung -> 100-prozentige Grundimmunisierung. Erste Auffrischung nach 1-2 Jahren, weitere Auffrisch-Impfungen alle 4 Jahre (Impfschutz ca. 4 Jahre)
Polio (Kinderlähmung)
(Asien, Afrika, Südosteuropa - geringes bis mäßiges Risiko)
Eine Auffrisch-Impfung gegen Kinderlähmung wird in Deutschland ebenfalls vernachlässigt und sollte alle 10 Jahre insbesondere bei Reisen in Risikogebieten durchgeführt werden, dann kurzfristige Impfung möglich. Liegt keine Grundimmunisierung vor sind 3 Impfungen nötig. Zwei Impfungen in einem Abstand von 4-6 Wochen vor der Reise und eine dritte Impfung 6-12 Monaten nach der zweiten Impfung.
Tollwut
(Tropengebiete Afrikas, Indien, Sri Lanka, Thailand, Vietnam, Nepal, und Bangladesh insbesondere bei Langzeitaufenthalte)
3 Impfungen (Kurzimpfschema)
3 Impfungen vor der Reise. Die erste mindesten drei Wochen vorher, die zweite eine Woche nach der ersten und die dritte 14 Tage nach der zweiten Impfung. Erste Auffrischung nach einem Jahr, weitere Auffrisch-Impfungen nach 4 Jahren.
Nach einem Tierbiss sollte auch bei einer durchgeführten Tollwutimpfung unabhängig davon eine Tollwutbehandlung durchgeführt werden.
Typhus
(Teilen Nordafrikas, für die Touristenziele wie Djerba, Monastir u.a nicht unbedingt erforderlich, indischer Subkontinent und Südostasien.)
1 Impfungen bzw. 3 x Schluckimpfung
Einmalige Injektion, dann ein 80-prozentiger Impfschutz oder Schluckimpfung, mit je einer Kapsel am ersten, dritten und fünften Tag (Impfschutz ca. 3 Jahre bei Injektions-Impfung und 1 Jahr bei Schluckimpfung)
FSME (Zecken-Hirnhautentzündung)
(Albanien, Deutschland, Estland, Frankreich, GUS-Staaten, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Österreich, Rußland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien und Ungarn insbesondere Plattensee.)
3 Impfungen
Zwei Impfungen im Abstand von mindesten 28 bis höchstens 90 Tage vor der Reise. 14 Tage nach der zweiten Impfung vollständiger Impfschutz. 3. Impfung 9-12 Monaten nach der zweiten Impfung. (Impfschutz bis ca. 3 Jahre nach der dritten Impfung)
Malaria Eine Malariaprophylaxe mittels Medikamente kann zwei Tage vor Reiseantritt begonnen werden, hierzu ist aber ausdrücklich zu erwähnen, dass alle Malaria-Medikamente nicht frei von Nebenwirkungen sind -hierzu bitte unbedingt einen erfahrenen Tropenarzt zu Rate ziehen.
Eine Expositionsprophylaxe bei Malaria, d.h. alle Mittel die einen Mückenstich verhindern, sollte deshalb auch optimiert umgesetzt werden. Hierzu zählen Mittel zum Auftragen auf Kleidung, Moskitonetzen und unbedeckte Haut, z.B Repellentien (Diäthyltoluolamid, Ethylenhexanediol) und zum Inprägnieren das Insectizide Permethrin. (Quelle: reisemed.at; "Malaria und Malariaprophylaxe / Malariaepidemiologie")
(Quelle: fit for travel, Mit rechtzeitigen Impfungen bestens versorgt")
Viele Krankenkassen bezahlen Reiseschutzimpfungen
Reiseschutzimpfungen für private Reisen können schnell mehrere hundert Euros kosten und mußten bislang von dem Tourist zum größten Teil selbst bezahlt werden. Die meisten Krankenkassen erstatten die Kosten, ganz oder teilweise, für die dem Reiseziel entsprechend notwendigen Reiseschutzimpfungen wie z.B. gegen die Gelbsucht (Hepatitis A und B), Tollwut und manchmal sogar für eine Malariaprophylaxe. Urlauber sollten sich daher rechtzeitig bei ihrer Krankenkasse erkundigen, welche Reiseschutzimpfungen von der Versicherung bezahlt werden. Eine Übersicht welche Gesetzliche Krankenkasse die Kosten für welche Reiseschutzimpfungen bezahlt finden Sie unter der Infoseite des Tropeninstitutes München.
Impfstellen auf den großen deutschen Flughäfen
Düsseldorf Berufsgenossenschaftlicher Arbeitsmedizinischer Dienst (Halle 4)
Tel.: 0211 - 907070
Frankfurt Fraport-Ambulance (Terminal 1)
Tel.: 069-69066767
Hamburg Medizinischer Dienst des DRK (Terminal 4)
Tel.: 040-5075 2645
München Medizinischer Dienst (Terminal E 03) / kein Gelbfieber-Impfung und keine Impfungen am Abreisetag
Tel.: 089-975 63300
(Quelle: WZ, reise-magazin, S.14; "Impfschutz: Auf den letzten Drücker", 08.12.01)
 

Reiseinformationen Reiseinformationen

sellpage.de
© sellpage; 23.10.2014
[E-Mail] [Impressum]

sellpage.de