Anzeige

 
Reiseinformationen
Reiseinfos-Übersicht
Reisenews
Zollbestimmungen der EU
Handgepäck-Bestimmungen
Gepäckbeförderung-Richtlinien
Reiserecht
Schulferien & Brückentage
Definition von Fachbegriffen auf einer Flugreise

hochwertige Barhockermoderne und bequeme Barhocker Barhocker, Stehtische und Bistrotische
bequemer Esstischstuhlhochwertige Stühle:
Esstischstühle, Freischwinger, Konferenz- u. Veranstaltungsstühle
ergonomischer Schreibtischstuhlbequeme Schreibtischstühle:
Drehstühle, Chefsessel und Schreibtischstühle für Kinder
Edelstahl-Flatscreen-Halterungexklusive TV-Möbel:
TV-Racks, Standfüße für Flachbildschirme, TV-Wand- u. Deckenhalterungen
moderne Garderobenmöbelmoderne Garderobenmöbel:
Wandgarderoben, Garderobenständer, Schuhschränke u. Beistelltische
moderne Büroeinrichtungrobuste und moderne Büromöbel
erweiterbare BüroregaleRegalsysteme: beliebig erweiterbare Büro- und Lagerregale
Prospektständer und InfosäuleProspektständer, Katalogregale und Prospekthalterungen zur Wandmontage
robuste Glasvitrinenhochwertige Vitrinen: Säulenvitrinen, Tischvitrinen etc. für Ladenlokale, Messen und öffentliche Einrichtungen

Teuere Urlaubs-Grüße mit dem Handy

Aktuelle Meldung (vom 24.04.2009):
Mobile Urlaubsgrüße aus dem EU-Ausland werden günstiger

Nach einem Beschluss des EU-Parlamentes gelten ab dem 1.Juli 2009 innerhalb der EU neue Obergrenzen für die sogenannten Roaming-Gebühren. Diese Gebühren werden von den Mobilfunkanbietern erhoben, wenn aus dem Ausland mit dem Handy telefoniert wird, SMS versendet werden oder via Internet Daten transferiert (E-Mails, MMS, Internet surfen etc.) werden. Demnach gelten ab Juli folgende neue Maximalpreise für die mobile Kommunikation aus dem EU-Ausland:
  1. ausgehende Handygespräche dürfen ab dem 01.07.2009 maximal 43 Cent* pro Minute kosten, bis Mitte 2011 wird dieser Maximalpreis gesetzlich auf 26 Cent* pro Minute festgelegt.*1
  2. eingehende Handygespräch dürfen ab Juli 2009 maximal 19 Cent* pro Minute kosten, bis Mitte 2011 wird dieser Maximalpreis gesetzlich auf 11 Cent* pro Minute festgelegt.*1
  3. eine SMS aus dem EU-Ausland darf ab Juli 2009 maximal 11 Cent* kosten, bisher kostet eine SMS aus einem EU-Land in ein deutsches Mobilfunknetz durchschnittlich 28 Cent*, in einigen Ländern sogar bis zu 80 ct pro SMS (1 SMS entspricht i.d.R. 160 Zeichen).*1
  4. der Großhandelspreis für den Datentransfer via Internet (E-Mailverkehr, MMS, Internet etc.) darf ab Juli 2009 maximal 1 Euro pro angebrochenem übertragenem 1 Megabyte betragen*2
*Preise gelten zzgl. Mehrwertsteuer
Quellen:
*1www.faz.net -> Aktuell -> Reise -> Hintergründe:"Mobilfunk im Ausland - 'Das Ende der Roaming-Abzocke in Europa'", 22.04.2009)
*2 www.szon.de -> Wirtschaft -> Nachrichtenüberblick: "Handygespräche im EU-Ausland werden billiger", 22.04.2009)

Die Handynutzer sollten sich aber auch weiterhin genau über die Tarife der verschiedenen Mobilfunkbetreiber informieren, damit sie durch Auswahl eines günstigen Anbieters, noch billiger als die gesetzlich vorgeschriebene Obergrenze mobil telefonieren können.

Moderne Menschen wollen überall erreichbar sein - auch in den schönsten Wochen des Jahres. Das Mobiltelefon gehört deshalb immer häufiger ins Urlaubsgepäck. Doch gerade im Ausland stolpern Handybesitzer oft in die Kostenfalle. Was viele nicht wissen: Auch wer im Urlaub angerufen wird, muss zahlen. Zum Teil gibt es erhebliche Preisunterschiede bei den ausländischen Anbietern.

Handy-Profis erkundigen sich bereits vor der Abreise, welche Telefongesellschaft die günstigste ist, und wählen diese vor Ort gezielt aus. "Roaming bzw Einbuchen" wird im Handy-Jargon, die bewusste Eingabe eines bestimmten Netzes bezeichnet.
Übersicht der Telefongesellschaften / Netzbetreiber und dessen Roaming-Partner weltweit unter www.gsmworld.com
Tipp:
Die meisten Handys wählen sich vor Ort automatisch den, i.d.R frequenzstärksten, Netzbetreiber aus, dies ist allerdings nicht immer der Günstigste.
Die Handy-Einstellung, um manuell nach einem Netzbetreiber zu suchen, finden Sie unter:
Einstellungen (auswählen) ->Telefoneinstellungen (auswählen) -> Netz wählen (auswählen) -> manuell
Informationen über Roaming-Gebühren und Servicenummer bei Diebstahl eines Handy (Sperren des Handyvertrages) im Ausland erteilen die Telefongesellschaften unter:
Telefongesellschaft
Servicenummer bei Diebstahl eines Handy
Telekom: D 1 ++49 1803302202
Vodafon: D 2 ++49 8001721212
KPN: E-Plus ++49 1771000
O2 ++ 49 17955222
(WZ/ Westdeutsche Zeitung, Dienstags-Magazin: "Mit dem Handy im Ausland telefonieren: Tipps, Tricks und Tarife" S.20, 29.07.2003)

Eine kostengünstige Alternative mit dem Handy oder aber von Telefonzellen bzw. aus dem Hotel im Ausland zu telefonieren sind die sogenannten Call-Through-Karten, hier erwirbt man sich ähnlich wie bei einer Prepaid-Karte ein Guthaben bei einem bestimmten Telefonanbieter, das man je nach Bedarf abtelefonieren kann. Bei diesem Verfahren erhält man eine PIN und eine Einwahlnummer zu dem Netzbetreiber, so daß keine Gebühren an den lokalen Netzbetreiber zu entrichten sind. Die Call-Through-Karten erhält man in den klassischen Urlaubsziele in nahezu jedem Souvenirladen, wichtig dabei ist, daß der Verkäufer eine günstige Call-Through-Karte für Gespräche nach Deutschland in seinem Programm hat.
In Italien ist übrigens der Verkauf von Prepaid- und Call-Through-Karten, aufgrund der "Mafia-Gesetze", ohne Angabe einer Steurnummer nicht erlaubt, also für Touristen kommt diese Alternative in Italien nicht in Frage. (Quelle: www.3sat.de, di@l neues, 27.06.2001)


Auch die Erreichbarkeit hat ihren Preis. Denn anders als bei Festanschlüsse zahlt der Handy-Telefonierer im Ausland auch für ankommende Gespräche. Wer keine Gespräche empfangen will, kann alle ankommenden Gespräche sperren lassen.

Teuer zu stehen kommen kann auch die Mailbox, der Anrufbeantworter des Handys. Denn wer im Ausland angerufen wird zahlt nicht nur für die Weiterleitung zu seinem Handy. Wird das Gespräch nicht angenommen, geht es nach Deutschland zur Mailbox zurück, wofür die Gebühren des ausländischen Netzbetreibers anfallen. Diese hat der Kateninhaber ebenfalls zu zahlen.
Tipp 1: Falls man nicht gerade einen wichtigen Anruf erwartet, sollte man die Mailbox im Ausland ausschalten
Tipp 2:
Sobald wieder das Netz des eigenen Anbieters erreichbar ist, sollte darauf geachtet, dass sich das Handy in diesem Netz befindet, denn falls das Handy ausgeschaltet und die Mailbox eingeschaltet ist, gehen die Anrufe bis zum Wiedereinschalten des Handys an das fremde Netz. Dies kann z.B. teuer werden, wenn man beispielsweise von Tokio nach Frankfurt fliegt und das Handy ausgeschaltet bleibt, d.h. die Anrufe gehen solange in das japanische Netz, auch wenn man schon in Deutschland ist.

Ganz besonders teuer sind Gespräche zwischen zwei deutschen Handy-Teilnehmern im Ausland, denn es entstehen doppelte Kosten für den Anrufer und für den Empfänger. Der Anrufer zahlt ein Auslandsgespräch aus dem jeweiligen Netz nach Deutschland, der Angerufene die Weiterleitung an sein Mobiltelefon. Günstiger als Telefonieren ist es deshalb oft, nur eine Kurznachricht per SMS zu versenden.

Tipp: Um Kosten zu sparen, kann man sich im Ausland an sehr vielen Telefonzellen von zu Hause aus anrufen lassen. Dazu teilt man dem Anrufer, die Telefonnummer der öffentlichen Telefonzelle mit, am Besten per SMS. Dieser sucht sich den günstigsten Call by Call-Anbieter für das entsprechende Auslandsgespräch aus und wählt die angebebene Telefonzelle an. Billiger geht's nicht, ist halt nur etwas unverschämt gegenüber dem Anrufer.


Mit dem Handy nach Rußland reisen:
Im russischen Mobilfunknetz sind die Handys der EU-Mobilfunkanbietern geeignet, zu beachten ist allerdings, dass bei der Einreise nach Rusland ein Handy der Zollbehörde gemeldet werden muß. Außerdem darf ein Reisender nicht mehr als 1 Handy nach Rußland mitnehmen und ist verpflichtet das bei der Einreise erhaltene Handyregistrierungs-Formular stets bei sich zu haben.
(www.tarif-express.de, Magazin: " Roaming - Tips & Tricks: Das Handy im Ausland, 14.07.2003)
 

weitere Informationen zu den Zollbestimmungen der einzelnen Ländern im Internet:
Pauschalreisen Zollbestimmungen und Steuern der Bundesrepublik Deutschland unter www.zoll.de
Pauschalreisen Infos über Zollvorschriften der Länder weltweit unter www.auswaertiges-amt.de





© sellpage.de, 1998-2016

E-Mail: kontakt@sellpage.de

Reiseinformationen Reiseinformationen


sellpage.de